en Glossar

Erdölförderung

Anwendungsgebiet der photometrischen Ölspurenmessung nach dem Fluoreszenzprinzip.

Die Erdölvorkommen enthalten immer auch Gas und Wasser, Begleitprodukte, die an Ort und Stelle abgetrennt werden. Das anfallende Wasser darf einen meist gesetzlich vorgeschriebenen Höchstwert an Rohöl nicht überschreiten. Auf Bohrinseln beispielsweise betragen die geforderten Grenzwerte des ins Meer abgeführten Wassers 50 mg/l als Maximalkonzentration und 30 mg/l im 24-Stunden-Mittel. Diese Werte müssen mit einer kontinuierlichen, registrierenden Messeinrichtung überwacht werden. Das Sigrist-Fluoreszenzphotometer ist für diese Anwendung bestens geeignet, da sein Konzept den rauen Betriebsbedingungen dieser Industrie angepasst ist. Insbesondere entspricht die fensterlose Freifallmesszelle der Forderung nach geringem Wartungsaufwand.

Öl/Wasser-Trennung mittels Hydrozyklon und Flotationstank.

F - Flotationstank
FL - Fluoreszenzmessung
H - Hydrozyklon
R - Rohwasser
RO - Rohöl
W - Wasser

Index

Kontakt

{{selectedCountry.Name}} {{country.Name}}
{{vendor.BusinessAreasString}} {{area.Name}}
{{vendor.BusinessAreasString}}

Hauptsitz