en Glossar

15. Tunnelsymposium SIGRIST-PHOTOMETER AG in Biel


Wartung von Sicherheitseinrichtungen im Tunnel 

Tunnelprojekte werden geplant, bewilligt, realisiert und in Betrieb genommen. Wenn zu diesem Zeitpunkt für viele die Arbeiten abgeschlossen sind, beginnt für andere die Planung der notwendigen Wartungs- und Unterhaltsarbeiten. Diese müssen während den geplanten Sperrnächten unter hohem Zeitdruck bewältigt werden und hier kann es entscheidend sein, wie gross der Aufwand für die Wartung der einzelnen Komponenten ist. Es lohnt sich also, bereits in der Projektierungs- und Ausführungsphase den zukünftigen Wartungsaufwand zu berücksichtigen. Nicht immer ist die Anschaffung der möglichst billigsten Sicherheitseinrichtung schlussendlich auch die kostengünstigste Lösung. Zwar bewegen sich die Kosten für den Unterhalt der Tunnels nur im einstelligen Prozentbereich der Anlagekosten, über die gesamte Lebensdauer gerechnet fallen diese Kosten durchaus ins Gewicht.

In einer weiteren Auflage des Tunnelsymposiums der Firma SIGRIST-PHOTOMETER AG, präsentieren Fachleute des ASTRA, sowie Experten der Planung, Ausführung und Unterhalt, wie sie sich mit den Anforderungen an die Wartung der Sicherheitseinrichtungen auseinandersetzen.

Am Beispiel der Umfahrung Biel A5 Ostast, wird dann die Umsetzung der Sicherheitseinrichtung in der Praxis aufgezeigt. Während einer ausführlichen Besichtigung können die eingebauten Sicherheitseinrichtungen vor Ort begutachtet und mit den Experten diskutiert werden.

Das SIGRIST-Team freut sich auf Ihre Teilnahme!

FireGuard 2
Das FireGuard erkennt entstehende Brände bereits im Frühstadium (Kaltrauch). Der Sensor nutzt die natürliche, vorhandene Luftströmung im Tunnel. Der Einfluss von Nebel wird durch die optionalen Heizelemente eliminiert. Der Sensor ist sehr kompakt und hat weder bewegliche Teile noch Verschleissteile und benötigt kein Verbrauchsmaterial. Als Lichtquelle dient eine sparsame LED. Ein Universalhalter erlaubt die Montage an der Wand, im Bogenbereich oder an der Decke. Spezielle Modelle für den Einbau in die Zwischendecke oder direkt in die Lüftungsklappe sind erhältlich. Verschiedene Anschlussarten erlauben eine flexible Systemeinbindung. Eine individuelle Parametrisierung ermöglicht die optimale Objekt- und Standortbezogene Alarmeinstellung, es gibt keine Fehlalarme. Die Wartung beschränkt sich auf eine gelegentliche Reinigung und den automatischen Abgleich mit einem Kontrollstab. Eine Verschmutzungsüberwachung informiert über den Gerätezustand. Die Wartung wird nur bei Bedarf notwendig, erfahrungsgemäss nur ca. alle 5 Jahre, und dauert zwischen 15 und max. 25 Minuten.
Mehr Erfahren
VisGuard Extractive
Das VisGuard misst die Streulichtintensität einer angesaugten Probe im Geräteinneren. Filtrierte Spülluft umgibt den Probenstrom und verhindert wirkungsvoll Verschmutzung bzw Drift. Geräte werden entweder direkt im Fahrraum bzw in einer Nische (In-situ) bzw. mit extraktiver Probenahme versorgt und abseits des Fahrgastraumes installiert. Eine optionale Heizung eliminiert den Einfluss von Nebel oder Sprühnebel.
Mehr Erfahren
VisGuard Extractive
Das VisGuard misst die Streulichtintensität einer angesaugten Probe im Geräteinneren. Filtrierte Spülluft umgibt den Probenstrom und verhindert wirkungsvoll Verschmutzung bzw Drift. Geräte werden entweder direkt im Fahrraum bzw in einer Nische (In-situ) bzw. mit extraktiver Probenahme versorgt und abseits des Fahrgastraumes installiert. Eine optionale Heizung eliminiert den Einfluss von Nebel oder Sprühnebel.
Mehr Erfahren
VisGuard In-situ
Das VisGuard misst die Streulichtintensität einer angesaugten Probe im Geräteinneren. Filtrierte Spülluft umgibt den Probenstrom und verhindert wirkungsvoll Verschmutzung bzw Drift. Geräte werden entweder direkt im Fahrraum bzw in einer Nische (In-situ) bzw. mit extraktiver Probenahme versorgt und abseits des Fahrgastraumes installiert. Eine optionale Heizung eliminiert den Einfluss von Nebel oder Sprühnebel.
Mehr Erfahren
VisGuard In-situ
Das VisGuard misst die Streulichtintensität einer angesaugten Probe im Geräteinneren. Filtrierte Spülluft umgibt den Probenstrom und verhindert wirkungsvoll Verschmutzung bzw Drift. Geräte werden entweder direkt im Fahrraum bzw in einer Nische (In-situ) bzw. mit extraktiver Probenahme versorgt und abseits des Fahrgastraumes installiert. Eine optionale Heizung eliminiert den Einfluss von Nebel oder Sprühnebel.

Kontakt

{{selectedCountry.Name}} {{country.Name}}

Please select your businessarea

{{ba.Name}}

Please select

{{area.Name}}

Please select your businessarea

{{ba.Name}}
{{selectedCountry.Name}} {{country.Name}}
{{vm.getBusinessAreaStringByVendor(vendor)}} {{area.Name}}
{{vm.getBusinessAreaStringByVendor(vendor)}}

Hauptsitz