en Glossar

Ölspurenmessung

Die meistverbreitete Anwendung der Sigrist-Fluoreszenzmessgeräte (Fluoreszenzmessung) ist die Messung von Kohlenwasserstoffspuren in Wasser.

Im Laboratorium erfolgt die Bestimmung der Kohlenwasserstoffe durch Infrarotabsorptionsmessung. Da das Wasser selbst die Infrarotstrahlung absorbiert, müssen die Kohlenwasserstoffe vorgängig mit einem Lösungsmittel (Tetrachlorkohlenstoff oder ein Freon) extrahiert werden. Diese Probenaufbereitung (Mischen, Trennen, Trocknen) gestattet keine kontinuierliche Messung und macht den Unterhalt solcher Analysatoren im industriellen Einsatz sehr aufwendig. Als einfache Ersatzlösung wird zuweilen die Trübungsmessung angewandt (Trübung). Diese erfasst zwar fein suspendiertes Öl, reagiert aber einerseits auch auf andere Trübstoffe und misst anderseits gelöste Kohlenwasserstoffe nicht.

Aus diesen Gründen hat sich die Messung der Fluoreszenz als direkte Methode eingeführt, welche die fluoreszierenden Stoffe in jeder Form (gelöst, emulgiert usw.) spezifisch und ohne Reagenzienbedarf erfasst.

Die wichtigsten industriellen Anwendungen sind:

  • Erdölförderung. Rohöl ist mit Wasser vermischt, das abgetrennt und vor der Abgabe an die Umwelt gereinigt werden muss. Die Überwachung des tolerierten Ölgehaltes erfolgt mittels Fluoreszenzmessung.
  • Öltanker. Das Ballastwasser ist stark ölhaltig und erfährt deshalb vor der Rückgabe ins Meer eine Aufbereitung, welche entweder auf dem Schiff selbst oder an Land stattfindet. Hier kontrollieren kontinuierliche Fluoreszenzmessgeräte die Restkonzentration von Öl.
  • Wärmeaustauscher. In den Fabrikationsprozessen der petrolverarbeitenden Industrie sind Wärmeaustauscher in grosser Zahl zum Heizen oder Kühlen mit Dampf und Wasser eingesetzt. Lecks in diesen Austauschern verursachen eine Verunreinigung des Wassers oder Kondensats, die kostspielige und gefährliche Folgen haben können.
  • Abwasser. Industrieabwässer dürfen keine Kohlenwasserstoffe enthalten. Fluoreszenzmessgeräte kontrollieren die Einhaltung der behördlich vorgeschriebenen Grenzwerte kontinuierlich. Die folgende Abbildung illustriert die Probenahme aus einem Abwasserkanal:

Probenahme aus einem Abwasserkanal

 

  • Trinkwasser. Quellfassungen und Oberflächenwasser zur Trinkwasserherstellung können als Folge von Unfällen oder Lecks in Heizöltanks mit Kohlenwasserstoffen verunreinigt sein. Kontinuierliche Ölspurenmessungen gestatten eine risikolose Nutzung.
Index

Kontakt

{{selectedCountry.Name}} {{country.Name}}
{{vendor.BusinessAreasString}} {{area.Name}}
{{vendor.BusinessAreasString}}

Hauptsitz